Oct 31

22km – 1.100hm

Es ist Samstag. Meine kurze Urlaubswoche neigt sich rasant dem Ende zu. Eine Tour in der Pfalz passt noch rein, bevor der Arbeitsalltag mich wieder einholt. SH hat mir ein gpx Track geschickt. Diese Tour um den Totenkopf soll leichter sein als die zwei vorherigen Tours von dieser Woche. Warum glaube ich das nicht? Habe ich recht gehabt? Lese weiter vom “Tag der Single-Trails”. Ich bin geschafft, aber ein Lächeln ist wie Stein gemeißelt auf meinem Gesicht.

Tag der Single Trails

Tag der Single Trails

Gestartet sind SB und ich an die Totenkopfhütte. SH ist diesmal nicht dabei. Das bedeutet, dass ich die kleine lila-farbige Linie auf dem GPS Gerät folgen muss. Das wäre normalerweise kein Problem, aber manche die kleine Wege sind sehr leicht zu übersehen. Irgendwann fing ich an links und rechts nach Trails zu schauen, welche SH reizen würden. Das klappte dann ganz gut.

Der englische Spruch für Heute – “What goes up must come down”. Die Mountainbike-Variante ist “What wants to come down must first go up!”. Laut GPX sind wir 1.100 Höhenmeter hochgeradelt auf 22km Gesamtdistanz. Da waren wir gut beschäftigt, insbesondere weil wir auch viele Single-Trails Berg auf geradelt sind.

Ich will heute gar nicht so viel darüber erzählen. Statt dessen habe ich ein kleines Bilder-Buch für euch gemacht.

Leafy Trails Up

Leafy Trails Up

Leafy Trails Along

Leafy Trails Down

Dirt Trails Down

Stony Trails Down

Stony Trails Up

Stony Trails Up

Ich bin sie alle hochgekommen, diese kleine Trails nach oben. Und mutig war ich auch bei der Trails nach unten. Zum Glück gab es keinen zweiten Salto über die Lenker in diese Woche.

Bridge from one side to the other side

Bridge from "trails down" to "trails up"

Es gibt zu viele Bäume im Pfälzer-Wald. Da müssen die Waldarbeiter auch am Samstag schuften.

Zum Tode verurteilte Bäume auf dem Totenkopf

Zum Tode verurteilte Bäume auf dem Totenkopf

Heute gab’s for OzJeff Kehrwoche im Wald. Moment? Wir sind doch in der Pfalz, nicht im Schwabenland? Was macht ein Besen im Wald? Und warum soll der Stein sauber gehalten werden?

Wer vorbei will, muss den Stein vom Laub befreien

Wer vorbei will, muss den Stein vom Laub befreien

Das ist ein alten Grenzstein. Derjenige der anhält und den Stein vom Laub befreit  darf sich dann ins Besenbuch verewigen.

OzJeff schreibt im Wald

OzJeff schreibt im Wald

Der Tour führ überwiegend durch den Wald. Nur selten hatten wir einen weiten Blick in die herbstliche Natur.

Auf dem Weg zu den letzten Etappe

Auf dem Weg zu den letzten Etappe

Wir waren fast wieder an der Totenkopfhütte. Nur noch einmal hoch und dann wieder eine von SH’s Single-Trails herunter zur Hütte und zu eine leckere Erbsensuppe. Wie Zivilisiert, dass eine Gaststätte gleich am Ende der Tour auf uns wartet.

Elevation Profile
Tour around Totenkopf

written by OzJeff \\ tags: , ,


One Response to “Der Totenkopf”

  1. 1. MTB-Wobi Says:

    Hi Jeff,

    schöne Tour und schöner Bericht.
    Hoffe, Dich bald wieder auf dem Bike zu sehen, dann fahren wir die Tour zusammen… !!!

    Gruß Wobi :o )

Leave a Reply

i2theme sponsored by Best Web Hosting, Web Site Hosting, and Best Web Hosting